Flash-Player nicht installiert.
Bitte klicken Sie hier um den kostenlosen Player herunter zu laden.
Was der August nicht kocht,
kann der September nicht braten.

Suche

 Besucher: 205758
PDF Drucken E-Mail

Radfahren

 

Wenn ich in den Sattel steige,

geht es mir besonders gut:

schon nach ein paar fixen Tritten,

steigt in mir der Lebensmut.


Fahrtwind weht mir um die Nase,

müder Kreislauf kommt in Schwung,

nach `nem halben Kilometer

fühle ich mich frisch und jung.


Plötzlich höre ich ein Zischen,

Unmut macht sich in mir breit,

doch für einen echten Biker

ist das eine Kleinigkeit.


Gehe mit dem noblen Tretross

wohl beschwingt zu Fuß daheim,

sehe plötzlich eine Kneipe.

Muss ich selbstverständlich rein!


Stunden später, ich bin knülle,

doch wo ist mein Esel nur?

Hat man mir doch glatt gestohlen,

Mann-das war ne Fahrradtour



 


Na Toll... Mein Fahrrad wurde geklaut.. Bin gerade ziemlich Radlos



Der Verkäufer im Geschäft sagte zu mir, nach 500 gefahren Kilometern soll ich zur Inspektion kommen.

Jetzt überlege ich, wie ich 2050 das Fahrrad mit dem Rollator ins Geschäft bekommen soll.



Ich habe mir letztens eine Flasche Jack Daniels gekauft und in den Fahrradkorb gelegt. Dann kam mir der Gedanke, dass ich ja auf dem Heimweg stürzen und die Flasche kaputt gehen könnte. Also hab ich sie lieber gleich ausgetrunken.

Wieder einmal alles richtig gemacht: Denn auf dem Heimweg bin ich tatsächlich mehrmals vom Rad gestürzt!!